Mittwoch, 15. März 2017

Glück mit Nebenwirkungen

Gedanken während der Bahnfahrt von Düsseldorf nach Idar-Oberstein

Es hat immer auch etwas mit einer Entscheidung zu tun

Das Glück ist so individuell wie wir selbst.
Oft liegt es im Kleinen verborgen.
Das wichtigste ist, eine Balance zu schaffen zwischen Runterfahren und Gasgeben.
Stress gehört dazu, der ist nicht per se schlecht.
Man muss nur eine Ruhe-Insel als Gegenpol finden.
Manchmal reicht es, die Regentropfen am Zugfenster zu beobachten.
Das kann sehr beruhigend und meditativ sein.
Kommen Sie mit Ihrem Sitznachbarn ins Gespräch, verteilen Sie Komplimente.
Vor allem an grauen Tagen - meteorologisch wie emotional - ist das wichtig.
Freude kommt immer zu einem zurück.
Ich nenne das "Glück mit Nebenwirkungen".