Mittwoch, 18. Mai 2016

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht


"Wege entstehen dadurch, dass man sie geht"
Dieses Zitat ist an keiner Stelle schriftlich belegt.
Von daher ist es - ähnlich wie das "Wein, Weib und Gesang" Martin Luthers – lediglich als fiktionale Zuschreibung an Franz Kafka zu verstehen.

"Wege entstehen dadurch, dass man sie geht"
wurde ähnlich bereits von Antonio Machado zitiert: "Caminante no hay camino, se hace camino al andar."

Wörtlich steht es für "Wanderer, es gibt keinen Weg, der Weg entsteht beim Gehen"

Ich habe den Spruch vor Kurzem als "Wandernde haben keinen Weg, sie schaffen ihn im Gehen" gelesen.

Beim Gehen entsteht der Weg, und wendest du den Blick zurück, so siehst du die Spur, die kaum jemals wieder begangen wird.


"Manche Wege entstehen, wenn man sie geht"

Dieser Franz Kafka zugeschriebene Satz beflügelt, beschwingt, ermutigt und stärkt mich immer wieder.
Der Fuß schwebt noch über dem Nichts – und ich scheue mich, einen Schritt zu machen, doch beim vertrauensvollen Absetzen, beim Schritt nach vorn entsteht erst der Grund, von dem aus der nächste Schritt getan werden kann: Plötzlich ist ein Weg da.