Donnerstag, 2. Juli 2015

Feierabendrunde am 01. Juli

Er fragt am 28. Juni um 11:01 Uhr nicht, ob ich auch Lust habe, sondern lediglich, ob Zeit für eine gemeinsame Feierabendrunde nächste Woche bleibt. Setzt er Ersteres bei einem Mountainbike-Begeisterten wohl einfach voraus. Die Rede ist von einem Freund aus unserer Laufgruppe.
So verabreden wir uns für Mittwoch, den 01. Juli.
An diesem Tag herrschen Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke.
Trotzdem wollen wir die Tour fahren, zumal es gegen Abend ja etwas kühler werden wird.
Ich suche eine schöne Tour aus und mache mich um 17:15 Uhr mit dem Rad auf den Weg von Idar zum Treffpunkt im Industriegebiet Weierbach.
Auf dem Rücken einen kleinen Rucksack mit Dingen, die man als Radfahrer brauchen könnte, und eine mit 2 Litern stillem Mineralwasser gefüllte Trinkblase. Der Fahrtwind kühlt angenehm.
Punkt 18 Uhr erreiche ich den Treffpunkt und werde schon ungeduldig erwartet.
Nach einem kurzen Gespräch über die geplante Route erntet mein Mitfahrer anerkennende Blicke für sein neu gebrauchtes CUBE-Mountainbike mit Rohloff-Schaltung – und schon starten wir.
Wenige hundert Metern später befinden wir uns im Wald bei Georg-Weierbach.
Vertieft in Gespräche geht es weiter entlang der Ringelbach. Hier ist es schattig und nicht mehr ganz so heiß. Der letzte Anstieg führt uns auf die Höhe beim Flugplatz Göttschied. Auf diesem kurzen Stück brennt die Sonne - Hitze von oben und unten. Man merkt deutlich, dass der Asphalt mehr Hitze abstrahlt, als der kühlere Waldboden.


Nahe-Felsen-Weg
Von hier fahren wir ein Stück durch das Wohngebiet hinauf zum Göttschieder Berg und haben die Hälfte der Tour zurückgelegt. Durch den Pfaffenwald gelangen wir zum Schlossweiher und setzen unsere Tour über Teile des Saar-Hunsrück-Steigs, genauer gesagt über Teile der Traumschleife „Nahe-Felsen-Weg“ fort.
Ein Highlight erwartet uns auf der Etappe entlang des Gefallenen Felsens. Dieser Trail lässt das Herz eines Mountainbikers höher schlagen.
Nahe-Felsen-Weg


Die verlorenen Höhenmeter müssen wir wieder ausgleichen und so führt uns der Waldweg hinauf bis zur Aussichtsplattform Nahetal. Er ist länger, als ich in Erinnerung habe. Der Anstieg kostet Körner, die Wärme kommt erschwerend hinzu und so muss ich meinen Mitfahrer immer wieder animieren, durchzuhalten.
Blick von der Aussichtsplattform Nahetal

An der Aussichtsplattform angekommen genießen wir einen schönen Ausblick, bevor uns bei der anschließenden Abfahrt der Fahrtwind angenehm kühlt.
Bald ist es geschafft und wieder einmal spüre ich, was Radfahren auslöst – es macht glücklich.
Es gibt Menschen, die Radfahren hassen. Weil man sich plagen muss. Weil man draußen ist, bei Wind und Wetter. Weil man verschwitzt ankommt. Es gibt Menschen, die Radfahren lieben. Weil man sich plagen muss. Weil man draußen ist, bei Wind und Wetter. Weil man verschwitzt ankommt.
Zu letzteren zähle ich.

Mein Freund hat mitgedacht und so können wir uns an seinem Auto über ein wunderbar kühles alkoholfreies Weizenbier freuen. Damit schaffe ich die 10 km bis nach Idar zurück garantiert besser. In der Fußgängerzone Oberstein sitzen noch einige Leute draußen vor den Gaststätten bei Essen und kühlen Getränken. Auch die Kneipenszene in Idar kann sich an diesem Tag nicht beschweren, viele Plätze sind belegt.
Mein Tacho bleibt an der Garage bei 42,11 km stehen. Jetzt freue ich mich auf eine erfrischende Dusche.
Romantische Bierprobe
Beim Blick aus dem Badezimmerfenster sehe ich vier Personen im Garten des Nachbarn sitzen. Ich bitte um Asyl und kann als Gastgeschenk reichlich Hopfen-Smoothies anbieten. So sitzen wir noch bis Mitternacht im Garten und befeuchten unsere Knorpel mit Bier. Normalerweise lebe ich streng nach dem Motto "ich trinke für die Heimat" und konsumiere am liebsten das gute Kirner Bier. Manchmal verpürt man allerdings auch den Drang, seinen Horizont zu erweitern, wie auf dem Foto zu erkennen ist.
Zur Krönung wird am Ende noch eine Flasche Wein geopfert, von der ich mir zwei Weinschorle mische.
Gute Nacht!

Weitere Informationen, Fotos und GPS-Dateien unter
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=fzwacgiuwanzdlvf